A B S C H N I T T E

I N H A L T

CSI

...
 Vorstellung
  Skill

 

Vorstellung (under construction)

Z. Zt. in Überarbeitung. Aber mein Skill ist fast schon wieder aktuell.


Skill

Wenn Sie mehr über meine berufliche Tätigkeit wissen wollen, so gibt Ihnen das nachfolgende Profil einen guten Eindruck. Sie können es auch als gepackte Worddatei downloaden. Sollten dann noch Fragen offen sein, so schicken Sie mir bitte eine Em@il.
 




Martin Mathieu

Mit meiner verwaltungstechnischen Ausbildung als Basis und meinem Informatikstudium besitze ich umfassende und exzellente Kenntnisse in der Projektarbeit und Entwicklung von großen IT-Systemen.

Davon ausgehend habe ich mich mehr und mehr in sämtliche unternehmensbezogene Prozesse eingearbeitet, so dass ich heute alle wesentlichen Prozesse eines Unternehmens analysieren und abbilden kann. Zusammen mit meinen ausgezeichneten Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten bin ich ein idealer Partner für komplexe IT-Projekte.

 

 







 


Jahrgang:

1962
 

 

Ausbildung:

Wirtschaftsinformatiker
Verwaltungsangestellter
 

 

Funktion:

Senior Consultant
 

 



Projekterfahrung

   

Zeitraum

Tätigkeiten und Werkzeuge

Kunde


09/02 - 02/03

IT - Service Provider

 
 

o

Geschlossener Bargeldkreislauf in Spielhallen
Realisierung und Produktivsetzung der neu konzeptionierten Anwendung Zwischenkassierung und Auffüllung von Geldgewinnspiel ähnlichen Geräten.
·
·Projektziele:
· Auslesung und Parsen aller vernetzten Spielgeräte
· Flexibilisierung der statischen GGSG Lösung für alle    vernetzten Spielgeräte
· Performancesteigerung
·· Integration von Errorhandling und Logging
· Anwendungssteuerung durch DB-Jobs, TNG und iPortal-Anwendung Filialorganisation (FILO 2002)

·Entwicklungsumgebung und - werkzeuge:
Betriebssysteme: Windows NT und HP-UX.
Datenbanken: ORACLE 8i und 9i mit Upgrade. ORACLE Forms zur Stammdatenvalidierung.
Datenbankanwendung: PL/SQL mit TOAD.
Applikationsserver: iAS mit iPortal von ORACLE 8i und 9i.

Das Unternehmen ist ein IT-Dienst-leister dessen Kunden erfolgreiche mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistung sind.

Die Kunden nutzen innovative Informationstechnologien für die effiziente Geschäftsabwicklung und den Aufbau neuer Geschäftsfelder. Dabei wird auf enge Zusammenarbeit Wert gelegt. Als Fullservice-Provider deckt das Unternehmen die ganze Bandbreite der benötigten IT-Leistungen ab: von der Projektierung über die Realisierung bis hin zum Systembetrieb.

"Let's do IT together":  Mission und Unternehmensphilosophie. Sie ist Ausdruck der sehr ausgeprägten Teamorientierung: sowohl was die interne Zusammenarbeit anbelangt als auch die Zusammenarbeit mit den Kunden.


05/02 - 07/02

IT - Service Provider

 
 

o

Geschlossener Bargeldkreislauf in Spielhallen
Neukonzeption und Erweiterung der bestehenden Anwendung Zwischenkassierung und Auffüllung von Geldgewinnspielgeräten (GGSG).

Projektziele:
· Auslesung und Parsen aller vernetzten Spielgeräte
· Flexibilisierung der statischen GGSG Lösung für alle vernetzten Spielgeräte
· Performancesteigerung durch Datenmodelländerung
· Integration von Errorhandling und Logging
· Anwendungssteuerung durch DB-Jobs, TNG und iPortal-Anwendung Filialorganisation (FILO 2002)

Entwicklungsumgebung und - werkzeuge:
Betriebssysteme: Windows NT und HP-UX.
Datenbanken: ORACLE 8i und 9i mit Upgrade. ORACLE Forms zur Stammdatenvalidierung.
Datenbankanwendung: PL/SQL mit TOAD.
Applikationsserver: iAS mit iPortal von ORACLE 8i und 9i.

 


05/02 - 07/02

IT - Service Provider

 
 

o

Coaching
Übernahme der Anwendung Zwischenkassierung und Auffüllung von Geldgewinnspielgeräten (GGSG) - MELKEN und Übergabe an einen internen Mitarbeiter.

Projektziele:
· Einarbeitung und Übernahme der MELKEN-Anwendung
· Übergabe der Anwendung an den neuen Mitarbeiter
· Betreuung und Coaching des Mitarbeiters für einen Zeitraum von 4 Wochen

Entwicklungsumgebung und - werkzeuge:
Betriebssysteme: Windows NT und HP-UX.
Datenbanken: ORACLE 8i und 9i mit Upgrade. ORACLE Forms zur Stammdatenvalidierung.
Datenbankanwendung: PL/SQL mit TOAD.
Applikationsserver: iAS mit iPortal von ORACLE 8i und 9i.

 

12/01 - 04/02

Inhouse

 
 

o

CTS – Timesheet Management Software.
Analyse/ Desgin und Realisierung einer Software zur Verwaltung und automatischen Abrechnung der Einsatzberichte.

Projektziele:
· Webbasierte Abrechnung der Einsatzberichte (Timesheets)
· Realisierung mittels EJB’s.
· Automatischer Import in das bestehende Abrechnungssystem
· Timemanagement: Urlaub, Überstunden, etc.

Entwicklungsumgebung und - werkzeuge:
Betriebssysteme: Windows NT und Linux (Backend).
Datenbanken: MySQL.
Datenbankanwendung: SQL mit TOAD.
Applikationsserver: J2EE von Sun. Tools: Together 5.5, MS-Project

Die Logica-CSI ist ein vornehmlich im deutschsprachigen Markt tätiges Beratungsunternehmen, dessen strategische Ausrichtung sich auf die Modellierung und Umsetzung betriebswirtschaftlicher und technischer Prozesse mit Hilfe informationstechnischer Lösungen konzentriert.

Schwerpunkte der Beratungstätigkeit sind die Einführung der Standardsoftware SAP, sowie alle Phasen des ClientServer Engineering in Intranet- und Internetumgebungen. Darüber hinaus bündeln wir alles eBusiness-spezifische Know-how des Unternehmens in einer Querkompetenz eConsulting.
 


07/01 - 11/01

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

ELog Java Applikation Requester
Entwurf und Entwicklung eines Nachschubtools für das Lagerlogistiksystem eLog.

Dieses Tool ermöglicht es sowohl manuellen als auch automatischen Nachschub zu fahren. Bei der Nachschubgenerierung werden Optimierungsregeln beachtet, die im System voreingestellt und veränderbar
sind. Der automatische Nachschub ist als Batch implementiert. Die Applikation umfasst den Nachschub vom Erzeugen der Belege, dem Druck, der Nachschubbestätigung und dem Abschluss durch Scannen des Nachschubbelegs. Ferner wird die Möglichkeit geboten, die erforderlichen Pres-Files durch manuelles Starten eines Bagjas-Streams zu erzeugen. Diese Pres-Datei ist für den Abschluss der Aufträge erforderlich, die aufgrund von fehlendem Bestand nicht erfüllt werden konnten.

Die Java-Applikation basiert auf dem bestehenden eLog-Framework und ist mit JBuilder 4 entwickelt worden. Im Datenbankbereich kommt ORACLE 8 zum Einsatz. Für das manuelle Starten der Bagjas-Streame wird FTP verwendet.

Konzentration auf drei Kompetenzbereiche:
- Customer Relationship Management (CRM): das systematische Managen von Kundenbeziehungen über alle Kanäle
- Supply Chain Management (SCM): die perfekte Optimierung von Logistik- und Beschaffungsprozessen über Unternehmensgrenzen hinweg
- E-Solutions: die wertschöpfende Nutzung innovativer Technologien

Für diese drei Bereiche wird das gesamte Spektrum an IT-Dienstleistungen geboten:
- Beratung und Implementierung von Standard-Software-Lösungen 
- Hochqualifizierte Eigenentwicklungen sowie Individuallösungen 


06/01 - 07/01

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

ELog Java Applikation - Warenausgangsscan
Entwurf und Entwicklung eines Warenausgansscanmoduls für das Lagerlogistiksystem eLog.

Diese Applikation ermöglicht die Rückmeldung  durch Scannen der aufgedruckten Paketnummer. Hierdurch wird die Rückmeldung bei eLog sichergestellt und durch das Scannen ein Eintrag auf der Einlieferungsliste vorgenommen.

Der Entwicklung liegt ein in Together 4.2 selbst erstelltes Informationsflussdiagramm zugrunde. Die Java-Applikation basiert auf dem bestehenden eLog-Framework und ist mit JBuilder 4 unter SWING mittels MVC entwickelt worden. Im Datenbankbereich kommt ORACLE 8 zum Einsatz.

 


06/01 - 06/01

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

ELog Java Applikation - Return to Vendor
Entwurf und Entwicklung eines Wartungstool für das Lagerlogistiksystem eLog im Auftrag der Firma RTL für ihren RTL Teleshop.

Dieses Tool ermöglicht es Artikel mittels Clientapplikation zu markieren, zwecks Rücklieferung an den Lieferanten. Für die Versendung werden die Artikel zunächst mittels Umbuchungsbeleg auf einen Sammellagerplatz transferiert und anschliessend mittels Lieferschein an den Lieferanten zurückgesendet. Der komplette Ablauf dieses Geschäftsvorfalls, einschliesslich Druck der Belege, Lieferscheine und Scannen der Umlagerung und des Warenabgangs werden durch die Applikation abgedeckt.

Der Entwicklung liegt ein in Together 4.2 selbst erstelltes Informationsflussdiagramm zu Grunde. Die Java-Applikation basiert auf dem bestehenden eLog-Framework und ist mit JBuilder 4 unter SWING mittels MVC entwickelt worden. Im Datenbankbereich kommt ORACLE 8 zum Einsatz.

 


05/01 - 07/01

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

Interface zwischen DMD3000 und der Lagerverwaltung eLog
Spezifikation und Programmierung einer Schnittstelle zwischen eLogistics von DMD 3000 und dem  Lagerlogistiksystem eLog für die Firma Gruner + Jahr.
Innerhalb der Schnittstelle, die als Package unter ORACLE entwickelt wurde erfolgt eine Sendungstrennung der bestellten Artikel. Im einzelnen bedeutet dies, dass aus einer Order des Frontends ein oder mehrere Pakete erzeugt werden. Dabei sind zum einen postspezifische Informationen, wie Grösse, Gewicht, Versandart, etc. zu berücksichtigen und zum anderen Vorgaben des Kunden, wie z. B. ein Geschenkservice für bestimmte Artikel.
Werkzeuge waren hier der SQLNavigator und Word. Als Backend wird ORACLE 8 verwendet.

 


09/00 – 10/00

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

HTML-Fragebogen für EMIL sowie Tool für Testdaten
Anlegen und Füllen der Tabellen (DDL und DML) für die Erfassung des HTML-Fragebogens von EMIL. Implementierung eines Java Clients zur Generierung von Testdaten. Mit diesem Client wurde die Schnittstelle zwischen DMD 3000 und der Kundenanwendung getestet. Anschliessend Test und Bugfixing der Schnittstelle.

 


08/00 - 09/00

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

Retouren- und Dropshiperfunktionen
Für www.rtl.de und www.douglasbeauty.com das DMD 2000 PL/SQL-Retourenpackage angepasst und um eine Dropshiperfunktionalität erweitert.

 


09/99 – 07/01

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

Online Hotelreservierungssoftware
Analyse und Design der Hotelreservierungssoftware für Trust XS. Werkzeuge in diesem Zusammenhang waren SELECT und der Power Designer.
Auf der Datenbankseite Implementierung der erforderlichen Store Procedures für die Reservierungen (Availability) und die Abrechnung (Invoicing).
Im Clientbereich Entwicklung und Implementierung verschiedener Webscreens, der dazugehörigen Servlets und Javascripte. Erster Einsatz war bereits im März 2000 auf der ITB in Berlin. Neben den Webscreens die die Hoteliers verwenden, wurde auch eine Wartungssoftware (Datamaintenance) in Java mit SWING mittels MVC entwickelt. Eingesetzt wird die Datamaintenance durch die Callcenteragents von Trust.
Bei der Entwicklung wurde das 3-Schichtenmodell angewendet. Ferner Einsatz eines generischen Clients sowie eines Objektmanagers. Beides sind Eigenentwicklungen in Java für dieses Projekt.
Im Serverbereich Entwicklung diverser Batchjobs.
Nach der Inbetriebnahme Mitte 2000 Weiterentwicklung des Systems für weltweiten Einsatz sowie Produktionsbetreuung.
Nach Inbetriebnahme Pflege und Erweiterung des Systems.

 


08/99 - 09/99

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

Funkscanner- und Datenbankschnittstelle
PremiereWorld - Entwicklung  und Programmierung einer PL/SQL-Schnittstelle zwischen  Funkscanner und einer Oracle Datenbank zum Aufbereiten und Verbuchen der eingescannten Bestände.

 


05/99 - 08/99

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

Interface zwischen Frontend ML2000 und der Lagerverwaltung Fullhouse LOLA
Programmierung einer Schnittstelle zwischen einer Auftragseingangsverwaltung und einem Lagerlogistiksystem für die Firma PacifiCare.
Innerhalb der Schnittstelle, die als Package unter ORACLE entwickelt wurde mussten Picklisten für die Auftragsabwicklung erstellt werden. Diese Picklisten wurden für das Verpacken optimiert., anschliessend mittels SPOD ausgedruckt und per Scanner ermittelt, an welchem Lagerort und Lagerbereich sich der oder die Artikel befinden.
Die Kommunikation zwischen Frontend und Interface wurde mittles DBMS_JOB asynchron implementiert, damit keine Wartezeiten auftreten.

 


04/99 - 05/99

IT- bzw. Mediendienstleister

 
 

o

Statistiktool über die Verarbeitungsgeschwindigkeit der verschiedenen Haushaltstabellen für ORCAS und Administrationstool für die DaFk-Tabelle des Informationssystems von Direktvertrieben in PL/SQL und mit dem WAS implementiert.

 


11/98 - 03/99

IT - Spezialist für Business-Kommunikation

 
 

o

Analyse der Möglichkeiten zur Erstellung eines modifizierten Web-Browsers auf Basis des MS Internet Explorers unter Verwendung von MFC-Klassen (Entwicklungsumgebung Windows 95/98).
Konfiguration und Installation eines Proxy-Servers mit der Möglichkeit angeforderte Internet-Adressen derart umzuleiten, daß zusätzlich Werbung eingeblendet werden kann (Programmiersprachen: Perl, HTML, C; Betriebssystem: Solaris 2.6).
Einarbeitung in das Thema Installation und Konfiguration einer Firewall (Produkt: Firewall-1, Betriebssystem: Sun Solaris 2.x).
 

Das Dienstleistungsangebot umfaßt schwerpunktmäßig IP-basierte Unternehmensnetze, das Serverhosting und die Realisierung von Onlinediensten, Portalen , VISPs. Weitere Leistungen im Bereich der Sprach-Datenintegra-tion, Streamingtechnologien , mobile Einwahl, Datensicherheit, Customer Care und Billing runden das Angebot ab.
- Mitarbeiter: 350
- Umsatz  2001:  440 Millionen Euro
- Firmenphilosophie All over IP - alle Kommunikationsformen laufen über das Internet Protokoll
- Marktanteil bei Internet- und Netzwerkdienstleistungen:
  o 35 % in Deutschland
  o zweitgrößter Anbieter nach der Deutschen Telekom
  o fünftgrößter Anbieter in Großbritannien 


08/98 - 08/98

D.I.P. GmbH Paderborn

 
 

o

Entwurf, Implementation und Installation von Webseiten mit integriertem Gewinnspiel/Zertifikation.
Dokumentation und Anwenderschulung.

Entwicklungsumgebung: Windows 95,
Micrografx Simply 3D, Moray 3.x, Povray 3.x, HTML 4.x, CGI-Programmierung, Javascript und Java-Applets, Netscape 4.x, Internet Explorer 4.x.
 

Ein innovatives Unternehmen, dessen Kerngeschäft die Konzeption und Ent-wicklung von kommunalen Informations- (Abwasser, Kataster, Verwaltung), Dokumentenmanagement- und Bildinformationssystemem ist.
Spezielle Anwendungen und Entwicklungen, wie z.B. das Meßpunktsystem, mit dem in der Bundesrepublik erstmals das Messen von Schadensdimensionen in nicht begehbaren Kanälen ermöglicht wurde sowie entsprechende Patente bilden die Grundlage des Kerngeschäfts.


07/98 - 09/98

Multimediale Forschungseinrichtung

 
 

o

Entwurf und Implementation von Testklassen für einen Objektserver.
Installation und Anwenderschulung.

Entwicklungsumgebung: Windows NT 4.0 und UNIX, Java JDK 1.1.6, OrbixWeb 3.0 (Corba 2.0),  Middleware OpenDM mit FileDB.

Gemeinsame Forschungseinrichtung von Universität und Industrie.
Das allgemeine Arbeitsgebiet lautet "Cooperative Computing & Communication"
Das Arbeitsgebiet umfasst den Bereich der Computeranwendungen und Computertechniken ("Computing") einschließlich der computergestützten Kommunikation ("Communication").


05/98 - 09/98

Multimediale Forschungseinrichtung

 
 

o

Entwurf und Implementation eines Oracle DB-Schemas und eines Javaclients zur Administration und Abfrage der DB mittels Anbindung der JDBC-Treiber von Oracle.

Entwicklungsumgebung: Windows NT 4.0, Oracle 8 , JDBC-Treiber für Oracle 8, Java JDK 1.1.6, Netscape 4.x.

 


02/98 - 03/98

Multimediale Forschungseinrichtung

 
 

o

Entwurf und Implementation einer GEN Electronic Demo, basierend auf Netscape 4.x. Einbindung der im C-LAB entwickelten Java-Applets und Demosoftware (SearchClients) und der Software von Fremdanbietern (Projektpartner) in eine gesamtlauffähige Demo.
Dokumentation und Anwenderschulung.

Entwicklungsumgebung: Windows NT 4.0 und UNIX, HTML 4.x, Netscape 4.x, Internet Explorer 4.x, HotJava 1.1.2, Appletviewer, FREDI, AnaRes, FREACS

 


12/97 - 02/98

Multimediale Forschungseinrichtung

 
 

o

Eine graphische Oberfläche zur Verwaltung von Client/Server-Klassen entworfen, implementiert und installiert.
Dokumentation und Anwenderschulung.

Entwicklungsumgebung: Windows NT 4.0, Java JDK 1.1.x, Javadoc

 


07/97 - 11/97

Multimediale Forschungseinrichtung

 
 

o

Entwurf und Implementation von Client/Server-Klassen zum
einfachen administrieren von Client/Server-Applikationen.
Dokumentation und Anwenderschulung.

Entwicklungsumgebung: Windows NT 4.0, Java JDK 1.1.x,
Javadoc, Appletviewer, HotJava, Netscape 4.x

 


02/96 – 03/96

Internet Solution Provider

 
 

o

Unterstützung eines Projektpartners im Rahmen eines EU-Projektes. Evaluierung von  Open Market Store Builder.

Entwicklungsumgebung: Windows 95 und UNIX, Open Market Store Builder, CGI-Programmierung.

Der Kunde definiert sich als Internet Solutions Company, das online-Dienstleistungen liefert und im Bereich des elektronischen Handels aktiv ist.


07/95 - 03/97

Multimediale Forschungseinrichtung

 
 

o

Anpassung des Web GEN Prototyps und Anbindung an OpenDM V0.8 – V1.06 unter C++. Entwurf und Implementation der Schnittstelle. Installation, Test und Anwenderschulung.

Entwicklungsumgebung: Perl 5, CGI-Programmierung, HTML 3.x, Ansi C++, OpenDM V0.8 – V1.06, xdb und pdb (Debug Tools).

 


05/94 - 06/95

Multimediale Forschungseinrichtung

 
 

o

Review und Test der Workflow-Applikation Siframe V1.0

Entwicklungsumgebung: UNIX sowohl unter SunOS 4.x als auch  IRIX 5.x, OMS V3.x , Siframe 1.0, xdb, emacs, LaTEX

 


09/91 - 04/94

Multimediale Forschungseinrichtung

 
 

o

Entwurf und Implementation von Testapplikationen und administrativen Tools für die oo DB OMS V1.x .- V3.x.
Dokumentation und Anwenderschulung.

Entwicklungsumgebung: UNIX, LaTEX, Ansi C, C++, xdb und pdb (Debug Tools).

 


01/91 - 01/92

Energieversorgungsunternehmen

 
 

o

Entwurf und Implementation einer Finanzplanverwaltung
(A- und B-Mittel) mit Vorschau und Jahresabschluss.
Installation, Dokumentation und Anwenderschulung.

Entwicklungsumgebung: MS-DOS 3.x, Turbo C 2.x, Turbo Debugger 2.x, Turbo Profiler 1.x

Der Kunde ist gemeinsam mit seinen Partnern in den drei Geschäftsbereichen Versorgung, Telekommunikation und Facility Management tätig. 
Das Kerngeschäft bildet die Energieversorgung. Telekommunikation wird für Geschäftskunden angeboten und Anlagen- und Gebäudedienstleistungen beziehen sich auf Kommunen, Industrie und Krankenhäuser.



Berufserfahrung
 

   

Zeitraum
 

Tätigkeit

Branche

1979 - 1985

Verwaltungsangestellter
 

Öffentlicher Dienst
 

1985 - heute

Senior Consultant
 

Unternehmensberatung
 

     

Fort- und
Weiterbildung
 

   

Zeitraum

Veranstaltungsthema

Veranstaltungsort

     

05.04.2001 –
07.04.2001 und
04.05.2001 –
05.05.2001
 

Das DV-Projektmanagement:

Planung und Überwachung von Entwicklungs- und Wartungsarbeiten

Integrata, Bielefeld

04.09.2000 –
08.09.2000
 

Datenbankadministration bei ORACLE

S. K. Consulting Services GmbH, Bielefeld

30.08.2000 –
31.08.2000
 

Java-Seminar, Design Pattern

Thomas Nowak, Bielefeld

18.10.1999 –
20.10.1999
 

PL/SQL Weiterbildung, Vertiefung und Administration

S. K. Consulting Services GmbH, Bielefeld

07.10.1999 –
08.10.1999
 

Rhetorikseminar, Inhouse Veranstaltung

Integrata, Bielefeld

13.09.1999 –
17.09.1999
 

UML-Seminar, Einführung und Anwendung
von Rational Rose, UML Stand 1.2

Sun, Zürich

10.09.1996 –
18.09.1996

ODMG-Seminar, Veranstaltung zur Ver-
tiefung der Kenntnisse in objekt orientierten Datenbanksystemen
 

C-Lab, Paderborn

     

Zusammenfassung der Kenntnisse:

 
     

Fremdsprachen

    o Englisch
    o Französisch
     

 

Programmier-
sprachen

    o Assembler
    o C / C++
    o Cobol
    o HTML
    o JavaScript
    o Perl
    o Java mit Swing
    o Oracle PL/SQL, SQL
    o Pascal
     

 

Betriebssysteme

    o Linux / Unix
    o MS-DOS
    o SGI mit IRIX 5.x
    o Solaris 2.*
    o Sun Workstation mit SunOS 4.*
    o Windows 3.x/9x/NT/2000
     

 

Datenbanken/
Middleware

    o OMS, ODMG
    o Oracle mit Application Server
    o SQL
     

 

Tools

    o Firewall-1
    o GNU C-, C++-Compiler
    o iPortal
    o Java JDK
    o JBuilder
    o LaTeX
    o MS Office (Access, Excel, Powerpoint, etc.)
    o MS Project 2000
    o MS Visio 2000
    o Power Designer
    o PVCS Version Manager
    o Rational Rose
    o Select
    o SQL-Navigator
    o Together
    o TOAD
     

 

Erfahrungen ausserhalb DV

    o BWL
    o Verwaltungstätigkeiten
     

 

Tätigkeiten

    o Analyse und Design
    o Anwenderbetreuung
    o Coaching
    o Datenschutz
    o Evaluierung
    o Java-Workshop
    o Lasten-/Pflichtenhefterstellung
    o Modellierung
    o Package Programmierung
    o Performance-Analyse
    o Projektmanagement und Teilprojektleitung
    o Prototypenentwicklung
    o Review
    o Spezifikation
    o Systemoperating
    o Systemeinführung
    o Test und Integration
    o Vorgehensmodelle
    o Wartung
     

 

Branchen

    o Energieversorgungsunternehmen
    o Forschungs- und Entwicklungsunternehmen
    o Medien
    o IT-Dienstleister
     

 

 

[Homepage] [Privat] [Beruf] [Links] [Shop] [Site-Zuordnung]

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, wenden Sie sich bitte an mich.
© Copyright 2000 Martin Mathieu, Paderborn.  Alle Rechte vorbehalten.

Seitenanfang